Es ist doch offen
bar nicht unmög
lich undenkbar daß einer die
gelbe Blume so
mit sei einem Phan
tasiebild sucht
wie ein andrer mit
dem farbigen Täfelchen;
oder ein dritter in
irgend einem Sinne
mit dem Bild
einer Reaktion die
durch das was er
<…> sucht hervor
gerufen werden soll
(Klingel).
Womit immer aber
er suchen geht (mit
welchem Paradigma
immer) nichts zwingt

28
ihn das als das ge
suchte anzuerkennen
was er am Schluß
wirklich anerkennt,
& die Rechtfertigung
in Worten ˇoder andern Zeichen die er dann
von dem Resultat
gibt rechtfertigt
wieder nur in Bezug
auf eine ˇandere Beschreibung
in derselben Sprache.