/
 
2
               Der Wunsch scheint schon zu wissen, was ihn erfüllen wird, oder würde; der Satz, der Gedanke, was ihn wahr macht, auch wenn er gar nicht da ist! [wichtiges Rufzeichen] Woher dieses Bestimmen, dessen, was noch nicht da ist? dieses
unerbittliche
despotische
Fordern
Verfügen
?

          Und woher diese seltsame Sinnestäuschung? – Wir sagen
:
,
der Satz sagt etwas; der Wunsch wünscht[|,] der Befehl befielt, etwas. Aber wie benützen wir denn
71
diese Aussagen, wann benützen wir sie, in welchem // Aber zu welchem
Ende
Zweck
benützen wir
diese
die
Auss., in welchem … //
weiteren Zusammenhang? Was ist es, was ein Satz sagt; was setzen wir statt des “etwas” ein? Dieser Satz Sa sagt: daß … – & nun folgt ein weiterer Satz.
              “Der Satz sagt etwas”, darauf ist die Ergänzung entweder die Frage “Was?” & ein weiterer Satz – oder, der Ausdruck “sagt etwas” ist gar keine Variable, heißt nicht: sagt dies, oder jenes.