29.3.
  Das sprechen der Musik. Vergiss nicht, daß ein Gedicht, obgleich wenn auch in der Sprache der Mitteilung abgefaßt, nicht in einem im Sprachspiel der Mitteilung verwendet wird.
  Könnte man sich nicht denken, daß Einer der Musik nie gekannt hat & zu uns kommt & jemand einen nachdenklichen Chopin spielen hört, daß der da überzeugt wäre, dies sei eine Sprache & man hat wolle ihm nur den Sinn geheimhalten.
  In der Wortsprache ist ein starkes musikalisches Element. (Ein Seufzer,) der Tonfall der Frage, der Verkündigung, der Sehnsucht, alle die unzähligen Gesten des Tonfalls.)

39