“Cogito ergo sum” [.| ] [D|d]as könnte man wirklich das Symptom einer Denkkrankheit nennen. Denke, es sagte statuierte [e|E]iner mir die Konklusion ˇdieses SchlussesIch bin”. Wem sagt er's & wozu? // Denke, es spräche Einer nur das Ergebnis dieses Schlusses aus – “Ich bin”. Wem sagt er das, & wozu? // Nun, denken wir uns Einen, der unruhig an der Existenz der Sachen um sich zweifelt ‒ ‒ ‒ nachdem er das es ein paar Stunden lang so getrieben hat, sagt er plötzlich “Ich denke: Also bin ich”
44
& nun beruhigt er sich. Man könnte da sagen: “Gott sei dank! er hat sich doch wieder beruhigt.”
  Er hätte aber auch sagen können: “Hier scheint ein Sessel zu stehn; aber wer weiß, ob ich mich nicht täusche. – Aber der Schein existiert jedenfalls; ja doch; wenn, so ist doch so ist also doch etwas gewiß!”