Ist es richtig, zu sagen, daß meine Untersuchungen durch eine Art Zwecklosigkeit charakterisiert sind? – Ich meine nicht, daß sie zu nichts dienen können, sondern daß sie nicht ausgesprochen im Hinblick auf einen Zweck angestellt werden. Ist
das nun ein Fall von ‘l'art pour l'art’? Das möchte ich nicht sagen. Dies klingt zu spielerisch, & als wollte man sagen “Ich tue dies, weil es schön ist” oder dergleichen. – Wohl aber könnte ich sagen: “Muß denn alles einen Zweck haben?” – oder: “,Muß denn jede Tätigkeit mit einem klaren Zweck angestellt werden? Und wird sie es nicht, – ist sie dadurch deswegen // deshalb // mit dem Übrigen des Lebens nicht verbunden? Hat sie darum keine Folgen, oder schlechte?” // Muß denn alles, was wir tun, mit einem klaren Zweck getan werden? Und wird es das nicht, – ist es dadurch unverbunden mit , – ist es deswegen ohne Zusammenhang mit dem Übrigen des Lebens? Hat es darum keine Folgen; oder schlechte?” //