“Wer dem Tod gefaßt ruhig ins Gesicht sieht, lebt ganz anders, als der, welcher wer diesem Anblick ausweicht.” Ist nun dieses Leben eine Folge dieses ruhigen Anblickens des Todes, oder ist es dieses selbst? Oder ist die Beziehung verwickelter?