/
 
  E Ich lerne eine fremde Sprache & lese die Satzbeispiele in einem Übungsbuch. “Meine Tante hat einen schönen Garten.” Er hat ein Übungsbuch Aroma. Ich lese ihn & frage mich “Wie heißt ‘schön’ auf …?” dann denke ich an den Fall. – Nun, wenn ich jemandem mitteile, meine Tante habe … , so denke ich an diese Dinge nicht. Der Zusammenhang, in dem der Satz stand war ein andrer // ein ganz anderer. // – Aber konnte ich nicht jenen Satz im Übungsbuch lesen & bei ihm trotzdem an den
66
Garten meiner Tante denken? Gewiß. Und soll ich nun sagen die Denkbegleitung ist jedesmal eine andere, jenachdem ich den Satz einmal als reine Übung sehe, einmal als Übung mit dem Gedanken an jenen Garten, einmal wenn ich ihn jemandem einfach als Mitteilung sage? – Und ist es unmöglich, daß mir Einer ˇmitten im Gespräch diese Mitteilung macht & dabei in ihm ganz das gleiche stattfindet, wie wenn er den Satz als als Sprachübung behandelt? Kommt es mir denn darauf an, was in ihm geschieht? Erfahre ich's denn?