/
 
  Einer sei ein überzeugter Realist, der Andre ein überzeugter Idealist, & lehrt seine Kinder dementsprechend. In einer so wichtigen Sache, wie der Existenz oder Nichtexistenz der äußeren Welt wollen sie ihren Kindern nichts falsches beibringen.
  Was wird man sie nun lehren? Auch dies, zu sagen “Es gibt physikalische Gegenstände”, beziehungsweise das Gegenteil? Wenn Einer an Drachen & Feen nicht glaubt, so braucht er seine Kinder nicht lehren “Es gibt keine
Feen
Drachen
etc. sondern er kann es unterlassen ihnen das Wort Fee zu lehren. Bei welcher Gelegenheit sollen sie sagen “Es gibt …” oder “Es gibt nicht …”? Nur wenn sie zu Leuten sprechen treffen, die entgegengesetzten Glaubens sind.