Nicht der Wirkung entspricht der Sinn, sondern dem Zweck (der Zweck wird festgesetzt, die Wirkung ist Sache der Erfahrung.)
     Die Bedeutung eines Wortes wird festgesetzt. Die Wirkung wird die Erfahrung lehren.
     Soll ich also sagen, der Zweck eines Wortes ist seine Bedeutung? — Was ist also| nun der Zweck des Wortes “Gras”? (Sage nicht, es sei einfach der, im Hörenden eine Vorstellung von Gras hervorzurufen.) — Nach dem Zweck der Löcher auf der Pianolarolle gefragt, werde ich wohl ihre Wirkungsweise im Pianola beschreiben. Aber ich könnte nicht den Zweck dieser Löcher als Teil des Zwecks des Pianolas darstellen, etwa des Zwecks einen Menschen aufzuheitern. Man könnte sagen, es sei die Funktion des Schachspiels uns Vergnügen zu machen; aber kann man die Funktion des Rössels damit beschreiben, daß man den Teil des ganzen Vergnügens zeigt, der auf das

48
Rössel entfällt| // zeigt, den uns das Rössel macht? //