Ich erwarte zwei Leute A & B. Ich sage: “Wenn er doch nur käme!” Jemand fragt mich. “Wen meinst Du?” Ich sage, “Ich habe an den A gedacht”. Und diese Worte selber haben eine Brücke hergestellt. Oder er fragt “Wen meinst Du & ich antworte: “Ich habe an … gedacht”, ein Gedicht in dem dieser Satz vorkommt. Die Anknüpfungen || Verbindungen dessen was ich sage mache ich im Laufe meiner Gedanken &
25.
Handlungen. (Diese Betrachtung hängt mit dem zusammen was W. James “the stream of thought nennt. Der Fehler in James's || seiner Darstellung ist daß a priori & a posteriori Grammatisches & Erfahrungsgemäßes durcheinander gemischt sind || werden || nicht unterschieden werden. So redet er von der Kontinuität des Gedankenstroms & vergleicht sie mit der des Raums, nicht mit der eines Wasserstrahles etwa.)