Wichtig ist z.B. daß man einen Menschen ‘kennen’ muß, um beurteilen zu können, welche Bedeutung einer Gefühlsäußerung von ihm beizumessen ist zukommt, & daß man doch nicht sagen beschreiben kann, was man an ihm kennt.
        Ebenso wichtig aber ist, daß man nicht sagen kann, worin die Wesentlichen ˇbeobachtbaren Folgen eines innern Zustandes bestehen. Wenn er sich z.B. ˇwirklich gefreut hat, was ist dann von ihm zu erwarten, & was nicht? Es gibt natürlich solche charakteristische Folgen aber sie sind nicht so zu beschreiben, wie die Reaktionen welche einen Zustand eines physikalischen Gegenstands kenntzeichnen.