Dies nennen wir “Erfahrungsmäßige Begründung unsrer Annahmen.”