Inwiefern sind nun meine Empfindungen prival? Nun, nur ich
10
kann wissen, ob ich wirklich Schmerzen habe; der Andere kann es nur vermuten. – Das ist in einer Weise falsch, in einer andern unsinnig. Wenn wir das Wort “wissen” gebrauchen, wie es normalerweise gebraucht wird (& wie, zum Teufel, sollen wir es denn gebrauchen?!) dann wissen es Andre sehr oft, wenn ich Schmerzen habe. –
  Ja, aber doch nicht mit der Sicherheit, mit der ich es selbst weiß! – Von mir kann man überhaupt ˇnicht (außer etwa im Spaß) nicht sagen, ich wisse, daß ich Schmerzen habe. Was soll es denn heißen? außer etwa daß ich Schmerzen habe!. Man kann nicht sagen, die Andern lernen meine Empfindung ‘nur
durch mein Benehmen, denn von mir kann man nicht sagen, ich lernte sie. Ich habe sie. – Das ist richtig: es hat Sinn, von Andern zu sagen, sie seien im Zweifel darüber, ob ich Schmerzen habe, aber nicht, es das von mir selbst zu sagen.