In diesem Buche veroffentliche ich philosophische Bemerkungen welche ich im Laufe der letzten 16 Jahre niedergeschrieben habe. Sie betreffen eine große Mannigfaltigkeit von Gegenständen …. Ich hatte in den ersten Jahren. dieser Arbeit die Absicht alles das einmal in einem Buche zusammen zu fassen. … Ich machte dann zu verschiedenen Zeiten [v|V]ersuche
15
solcher Zusammenfassungen. Das Ergebnis war unbefriedigend & ich sah endlich ein daß ein befriedigendes nicht zu erwarten war ich ein befriedigendes nicht erwarten durfte, da das & das Buch was ich schreiben k[ö|o]nnte immer nur Bemerkungen bleiben würden. würde. Es zeigte sich ˇmir daß meine Gedanken bald erlahmten, wenn ich versuchte ….
  Die Neigung meine Gedanken zu veröffentlichen hat mich zu verschieden Zeiten heftig lebhaft ergriffen & zwar hauptsächlich darum …. Nach einiger Zeit aber verließ mich immer wieder der Krampf diese Krämpfe der Eitelkeit & ich fühlte es sei nicht der Mühe wert heute zu publizieren veröffentlichen. Vor etwa zwei Jahren aber nun kann mir mein
Buch Log. Phil. Abh. in die Hände & ich las davon jemand einen Teil ˇdesselben vor. Da erschien es mir ˇplötzlich daß ich dies Buch & die neuen Gedanken zusammen veröffentlichen sollte & daß diese nur durch den Kontrast zu meines alten & auf dem Hintergrunde der philos Denkungsweise dieses Buchs der Abhandlung ihre eigentliche volle Bedeutung erhalten könnten. Als ich nämlich vor 16 Jahren wieder anfing