Ich war (früher) in der Schwierigkeit daß eine Regel keine Handlungsweise bestimmen könnte da eine jede mit der Regel in [ü|Ü]bereinstimmung zu bringen sei. Die Antwort war: Ist jeden mit der Regel in Übereinst. zu bringen, dann auch zum Widerspruch. Also Dabei ist hier ein Mißverständnis. Daher verlören hier “Widerspr.” & “Übereinst.” ihren Sinn völlig. // Daher gab es hier überhaupt weder Übereinst. noch Widerspr. //
35
⌊⌊Denn ich wollte sagen alles sei durch irgendeine Deutung mit ihr in Übereinst. zu bringen, während es hätte heißen sollen alles sei durch oder trotz jeder Deutung in Übereinst. oder Widerspr. zu bringen⌋⌋ Das Mißverständnis zeigt sich darin daß wir überhaupt in diesem Gedankengang Deutung hinter Deutung setzen wodurch wir zeigen daß es für uns eine natürliche Auffassung einer Regel gibt die nicht eine Deutung das Hinzufügen einer Deutung ist, sondern sich (nur) von Fall zu Fall darin äußert was wir der Regel folgen & was wir ihr entgegenhandeln nennen als beruhige uns eine jede wenigstens für einen Augenblick bis wir an eine weit.