Die Stellung der Spielregeln zu den Sätzen. Eine Regel verhält sich zu einem Erfahrungssatz ähnlich, wie die Zeichnung, die die charakteristischen Merkmale eines Wohnhausplanes hat, zu der Beschreibung, welche sich einer solchen Zeichnung bedient, und welche sagt, daß so ein Haus dort und dort existiere || stehe.
     Der Respekt, den man vor den Regeln des Schachspiels – etwa || z.B. || – z.B. denen des Schachspiels – || (z.B. des Schachspiels) hat, ich meine, daß man sie annimmt ohne sich über sie zu wundern || sich nicht über sie wundert, || , – des Schachs z.B. hat, – daß wir sie annehmen, uns nicht über sie wundern – entspringt || kommt daher, || (z.B. des Schachspiels) hat, warum wir ihre Autorität – sozusagen – nicht in Frage ziehen, kommt daher, daß die Spiele, die diese Regeln charakterisieren || beschreiben || von den Regeln || ihnen charakterisiert || beschrieben werden, uns in vielerlei Beziehung || Weise || Hinsicht gemäß sind. Denken wir uns aber, ich erfände || beschriebe ein Spiel, das ich etwa “Abrakadabra” nenne || es soll etwa “Abrakadabra” heißen, || ich will es etwa “Abrakadabra” nennen, und gebe dafür die Regel || indem ich dafür die Regel gebe: “Man lege einen Feldstein in eine viereckige Kiste, nagle die Kiste zu und werfe mit einem andern Stein nach ihr” – gewiß hat dieses Gebilde auch das Recht, eine Regel genannt zu werden.
247
Man wird nur fragen: “was soll das alles? wozu sollen wir das machen?” Aber auf solche Fragen geben ja auch die Schachregeln keine Antwort. Aber in dem Fall der eben gegeben || jener Regel fällt das Wort “man lege … und werfe” auf, || fällt das Wort auf “man lege … und werfe”, nämlich die imperative Form || der Imperativ; man möchte fragen: warum soll ich … legen etc., oder in welchem Fall? Was muß mein Zweck sein, damit ich das tun soll? Das heißt, der Imperativ scheint uns hier unsinnig. Aber er ist es ebensowenig, wie in einer gewöhnlichen Spielregel. Nur sieht man hier || in diesem Fall klar, daß man es nicht mit einem kompletten Satz || Befehl zu tun hat. Höchstens mit der Definition von “Abrakadabra; nämlich: “Abrakadabra spielen” heißt, einen Feldstein in eine Kiste legen, etc.