387
     Wir könnten uns doch entscheiden, das, was wir jetzt “die Figur als … sehen” nennen, sie als das und das “auffassen” zu nennen. – Hätten wir das nun getan, so wären dadurch die Probleme natürlich nicht zur Seite geschafft sondern wir würden nun den Gebrauch von “auffassen” studieren, und insbesondere die Eigentümlichkeit, daß dieses Auffassen etwas stationäres ist, ein Zustand, der jetzt anfängt, jetzt endet.