604
    Man kann sich leicht Ereignisse vorstellen und i[j|n] alle Einzelheiten ausmalen, die wenn wir sie eintreten sähen, uns an allem Urteilen irre werden liessen.
    Sähe ich vor m[ie|ei]nen Fenstern statt der altgewohnten eine gan[t|z] neue Umgebung, benähmen sich die Dinge darin, wie sie sich nie benommen haben, so würde ich etwa die Worte äussern “ich bin wahnsinnig geworden”; aber das wäre nur ein Ausdruck dafür, dass ich e es aufgebe, mich auszukennen. Und das Gleiche könnte m[r|i]r auch in der Mathematik zustoen. Es könnte mir z.B. scheinen, alsm machte ich immer wieder Rechenfehler, so dass keine Lösung mit verlässlich erschiene.
    Das Wichtige aber für mich daran ist, dass es zwischen einem solchen Zustand und dem normalen keine scharfe klare Grenze gibt.