248
     Die Grenzlinie zwischen ‘denken’ und ‘nicht denken’, die hier gezogen würde, liefe zwischen zwei Zuständen, die sich durch nichts einem Spiel der Vorstellungen auch nur ähnliches unterschieden. (Denn das Spiel der Vorstellungen bleibt || ist ja doch das Vorbild, wonach man sich das Denken denken möchte.)