1285.
     Kann ich sagen: “Schau es an! so wirst Du sehen, daß es sich nicht erklären läßt.” – Oder: “Trinke die Farbe Rot in Dich ein, so wirst Du sehen, daß sie nicht durch etwas anderes darzustellen ist!” – Und wenn der Andere nun mir beistimmt, zeigt es, daß er dasselbe eingetrunken hat, wie ich? – Und was bedeutet nun unsere Geneigtheit, dies zu sagen? Rot erscheint uns isoliert dazustehen. Warum? Was ist dieser Schein, diese Geneigtheit wert? Man könnte aber fragen: Auf welche Eigentümlichkeit des Begriffs deutet diese unsre Neigung?